Zeitzeugnisse

Drucken

Appenzeller Geschichten in Wort und Bild

«Zeitzeugnisse» entstand 2013 zum 500. Jahrestag der Aufnahme des Standes Appenzell in die Eidgenossenschaft.
Wir laden Sie ein, in der Appenzeller Geschichte zu stöbern oder ganz gezielt nach Themen, Orten oder Jahren zu suchen.

Lassen Sie sich inspirieren! Tauchen Sie ein in die Geschichte der beiden Kantone im Nordosten der Schweiz!

Zufallsartikel (1/447)

Werbeplakat mit Fahrplan der Appenzeller Bahn  

Bild

Titel:

Werbeplakat mit Fahrplan der Appenzeller Bahn

Beschreibung:

Das Fahrplanplakat der Appenzeller Bahn von 1887 enthält typische Details der Plakatwerbung des letzten Viertels des 19. Jahrhunderts.

Der mit zahlreichen Details versehene Bilderbogen wollte dem Betrachter möglichst viele Informationen vermitteln, so z.B. die Fernsicht auf dem Säntis bis in die Berner Alpen und der Bernina-Gruppe. Ein Appenzeller Bär ist umgeben vom Seealpsee, Rossfall, Säntis, Wildkirchli, von der Wettertanne, dem Leuenfall, dem Gonten Bad, dem Jakobsbad, dem Weissbad bei Appenzell, dem Heinrichsbad bei Herisau und der Zürchersmühlebrücke. Die Natur der erwähnten Ortschaften könnte schöner nicht dargestellt sein: schneebedeckte Bergspitzen, Wasserfälle, Seen, Gletscher, wilde Tiere usw.

Inmitten dieser Ortschaften ist ein im Verhältnis zu den restlichen Darstellungen auf dem Plakat  sehr kleiner Fahrplan zu sehen. Darauf ist die Strecke Winkeln-Herisau-Urnäsch-Appenzell, bzw. Appenzell-Urnäsch-Herisau-Winkeln mit den Zeitangaben der ankommenden und abfahrenden Züge aufgelistet. Ausserdem sind die Anschlusszüge für die grösseren Bahnhöfe der Schweiz – Bern, Basel, Luzern, Zürich, Schaffhausen und Winterthur – erwähnt. Bemerkenswert ist hier die Erwähnung des Bahnhofs Rorschach. 

Unter dem Fahrplan ist auf dem Plakat zudem eine Kartographie der Ostschweiz zu sehen, ein attraktives „pin-up-girl“ in Gestalt eines Trachtenmädchens und eine Auflistung der lohnendsten Spaziergänge im Appenzellerland. Auch in diesem Teil des Plakats sind Ortschaften zu sehen: das Gemeindehaus von Herisau und Dorfansichten von Gonten, Urnäsch, Waldstatt, Herisau und Appenzell. Als eine der grössten Abbildungen auf dem ganzen Werbeplakat ist abschliessend die Eisenbahnbrücke über den Kaubach zwischen Gontenbad und Appenzell zu sehen. Der Fahrplan auf diesem Werbeplakat war ab dem 1. Juni 1887 gültig.

Zum Artikel