Zeitzeugnisse

Drucken

Appenzeller Geschichten in Wort und Bild

«Zeitzeugnisse» entstand 2013 zum 500. Jahrestag der Aufnahme des Standes Appenzell in die Eidgenossenschaft.
Wir laden Sie ein, in der Appenzeller Geschichte zu stöbern oder ganz gezielt nach Themen, Orten oder Jahren zu suchen.

Lassen Sie sich inspirieren! Tauchen Sie ein in die Geschichte der beiden Kantone im Nordosten der Schweiz!

Zufallsartikel (1/450)

Totengedenktafel für Landammann Johann Conrad Fässler  

Bild

Titel:

Totengedenktafel für Landammann Johann Conrad Fässler

Beschreibung:

Totengedenktafel (Epitaph) für Landammann Johann Conrad Fässler (1707-1783). In der oberen Bildhälfte Maria mit Jesuskind, Bischof und Kapuzinerpater. Darüber Gottvater mit Taube als Symbol für den Heiligen Geist. Interessant ist das Bild vor allem durch die darunter liegende Darstellung der Familie Fässler. Ganz links der Landammann selbst. Das Kreuz über seinem Kopf besagt, dass er verstorben ist. Daneben seine ebenfalls verstorbene erste Ehefrau und auf diese folgt die noch lebende Tochter aus erster Ehe. Darunter sind zwei Wickelkinder mit Kreuzchen zu erkennen. Dabei handelt es sich um zwei tot geborene oder sehr früh verstorbene Kinder der ersten Gattin. Die vierte der erwachsenen Personen ist die zweite (noch lebende) Ehefrau des Landammanns und auf sie folgen ihre zwei Töchter. Darunter befinden sich insgesamt elf Wickelkindchen mit Kreuzen, allesamt tot Geborene oder früh Verstorbene der zweiten Gattin.

Zu unterst in einem breiten Medaillon die Inschrift: "Hier ligt begraben der hochgeachte, hoch wohl edell gebohrne Herr Johan Conradt Fäsler, gewester Landtsfändrig 10 jahr, Landts Hauptman 11, Statthalter 11, Landtamman 6 jahr. Starbe den 15. Herbstm. 1783, morgen zwischen 7 u. 8 uhr, seines Alters 76 jahr. Sein erste Ehefrau Maria Elisabeta Sutterin selig, sein zweite Ehefrau Maria Barbara Ströulin." In der Mitte über dem Medaillon das Wappen Fässler, links das Wappen Sutter und rechts das Wappen Streule. Zwischen Medaillon und Streule-Wappen die Signatur des aus Oberegg stammenden Künstlers Carl Anton Eugster (1713-nach 1784) "C A:Ö, Mahler 1784".

Zum Artikel